info@nano-bogensport.de  | 0 88 56 - 9 35 45 55

Zunächst einmal ist "laut" das subjektive Empfinden eines Geräuschs. Was der eine als laut empfindet, ist für den anderen normal. Hier sollte man ansetzen und bei den Einflüssen, warum man ein Geräusch einmal deutlicher und dann wieder kaum wahrnimmt. Du darfst auch nicht das Geräusch deines Bogens mit dem deines Bogensport-Freundes vergleichen - das sind unterschiedliche Welten - und womit vergleichst du denn die Geräusche deines Bogens?

Geräusche beim Bogen entstehen, weil etwas locker ist, aufeinander schlägt, sich berührt oder vibriert. Manche Geräusche sind ganz einfach normal. Von Haus aus aber klingt jeder Bogentyp und jeder Bogen anders, selbst wenn es sich um baugleiche Bögen mit identischem Zuggewicht und identischer Ausstattung handelt.

Wir setzen voraus, dass du einen traditionellen Blankbogen (ohne Pfeilauflage, ohne Klicker, ohne Stabis, ohne Bogenköcher und sonstigen Schnick-Schnack) und Pfeile mit Naturfedern über das Shelf oder über den Handrücken schießt.

Alle anderen Bögen und Kombinationen berücksichtigen wir hier nicht!

Dir sollte auch bewusst sein, dass viele äußere Faktoren sowohl das Verhalten deines Bogens als auch deine Geräuschwahrnehmung maßgeblich beeinflussen können:

Temperatur
Luftfeuchtigkeit
Ort (Wald, Wiese, Halle)
Umgebungsgeräusche (Straße, Musik, andere Bogenschützen)


 

Nachdem das alles geklärt ist, kann es losgehen ...

 

Kommt das Geräusch wirklich vom Bogen?

Manche Geräusche (Zischen, Klatschen, Pfeifen) kommen oftmals auch daher, dass die Sehne den Armschutz oder die Kleidung streift oder haarscharf daran vorbei "pfeift". Das muss man nicht unbedingt spüren, aber man kann es hören. Ein Indiz hierfür kann sein, dass es eben nicht immer passiert. Normalerweise sollten in diesem Fall - zumindest bei einem Kontakt - auch Trefferlage und Pfeilflug schlecht sein, denn Sehne, Bogen und Pfeil werden dadurch abgelenkt.


 

Ausgeschlossen? Dann machen wir mal weiter ...

 

Welche Geräusche gibt es und woher kommen sie?

Die meisten eher unerklärlichen Geräusche werden von der Sehne - nicht vom Bogen selbst - verursacht. Das kann ein ganz schönes Spektrum ergeben. Ein Knallen oder Klatschen ist meist mit dem Anschlagen der Sehne an die Wurfarmenden, überwiegend natürlich bei Recurvebögen, verbunden. Aber auch der Treffer auf dem Armschutz beim Lösen oder dann, wenn die Sehne wieder zurück kommt, klingt so oder so ähnlich.

Dünne Sehnen klingen anders, als dicke Sehnen. Auch das Material (Dacron oder FastFlight) und die Machart (Endlossehne oder flämisch gespleisst) der Sehne können zusammen mit der Stärke der Sehne völlig unterschiedliche Töne bewirken. Das ist vergleichbar mit den Saiten bei Musikinstrumenten und reicht von Klirren und Zischen über Pfeifen und Singen bis zu Brummen.

Falls die Beschreibung der Geräusche Richtung Knacken, Klappern oder Kratzen geht, ist Vorsicht geboten. Dann ist meist etwas locker, unsauber montiert (Wurfarme bei Take Downs) oder aber gebrochen bzw. gerissen.

Ein Scheppern und hörbare Vibrationen kommen oft von nicht zum Mittelstück eines Take Downs passenden (zu leichten, dünnen) oder gar verdrehten Wurfarmen.

Das Anschlagen (hart auf hart, kurz und knackig) ist in den meisten Fällen (nee, eigentlich immer) darauf zurück zu führen, dass der Pfeil nach dem Lösen achtern = mit seinem Heck am Bogen(-fenster) anschlägt, weil er sich nicht sauber um das Mittelstück windet. Die möglichen Ursachen hierfür sind von der Materialseite her entweder eine falsche Standhöhe oder ein falscher Spinewert deiner Pfeile - oder beides. Ursächlich können auch Lösefehler und ein unsauberes Auszugsverhalten sein.


 

So weit, so gut?

 

Wann tritt/trat das Geräusch auf?

  1. Das Ganze passiert nur manchmal, nicht bei jedem Pfeil. Und die Sehne berührt nicht, wie oben schon erwähnt, z.B. den Armschutz

    Das deutet darauf hin, dass nicht immer alles gleich ist und gleich abläuft. Sollte es aber (sein).

    Erklärung 1: Dein Schießstil ist nicht konstant und gleichbleibend. Auszug, Anker, Griff in den Bogen, Griff in die Sehne, Ablaufgeschwindigkeit und Lösen - jeweils und/oder - sind nicht identisch von Pfeil zu Pfeil. Dadurch überträgst du eine jeweils unterschiedliche Energie auf Sehne, Bogen und Pfeile und schießt jedesmal mit unterschiedlichem dynamischen Spine. Krallst du deine Finger z.B. beim Auszug in die Sehne, drehst du möglicherweise mit der Sehne auch den Pfeil ein wenig von der Pfeilauflage, was in der Folge bedeutet, dass der Pfeil unkontrolliert am Bogen anschlägt.

    Erklärung 2: Du schießt, warum auch immer, unterschiedliche Pfeile. Für die einen passt dein Setup, für die anderen eben nicht. Das kannst du ganz leicht feststellen.

    Erklärung 3: Deine Pfeile sind möglicherweise nicht immer sauber eingenockt (saumäßig gefährlich) oder zu fest eingenockt.

  2. Das Geräusch trat plötzlich auf und ist nun gleichbleibend

    Du hast ziemlich sicher etwas komplett erneuert oder geändert, ein Schaden ist eher unwahrscheinlich. Dennoch solltest du deinen Bogen eingehend auf Schäden überprüfen.

    Erklärung: Wenn dein Bogen keinen Schaden ausweist, dann musst du etwas Grundlegendes geändert haben. Eine veränderte Standhöhe, neue oder andere Pfeile, neue Nocken, eine neue Sehne, ein veränderter Nockpunkt oder ein angebauter bzw. entfernter Bogenköcher sind die wahrscheinlichsten Ursachen.

  3. Das Geräusch wurde ständig und "schleichend" stärker

    Das deutet auf einen Schaden hin und du solltest dir deinen Bogen mal sehr genau zur Brust nehmen und ihn vor allem nicht mehr unbedingt schießen. Eigentlich sollte sich dann auch dein Trefferbild verschlechtert haben.

    Erklärung: Entweder machen sich deine Sehne, deine Mittenwicklung oder dein Nockpunktbegrenzer step by step vom Acker, das hättest du aber sicher schon bemerkt, oder aber dein Bogen hat einen Schaden. Und da gibt es ein paar Möglichkeiten. Manche, wie lose Tips und Brüche zwischen Wurfarmen und Griffstück, kannst du sehen. Nicht wirklich zu sehen sind Brüche und Risse in einer der Laminatschichten und sich lösender Kleber zwischen den Laminaten. Wir haben das schon drei mal live erlebt, bei anderen Bogenschützen, das ist kein Spaß. Da brauchst du einen Bogenbauer, eventuell einen neuen Bogen und wenn´s blöd läuft, einen Notarzt.

  4. Das Geräusch war von Anfang an (immer) da und es ist immer gleichbleibend

    Wenn dein Schießergebnis stimmt, dann könntest du dich mit dem Geräusch abfinden. Allerdings scheint hier grundlegend etwas an deinem Setup nicht zu stimmen oder du hast ein relativ "billiges" Equipment.

    Erklärung: Wir sehen hier zwei Ansätze - deine Sehne und die damit verbundene Standhöhe sowie eventuell zu leichte Pfeile.

 

Lösungsansätze aus der Praxis und Hilfen zu diesen Themen findest du auch im Artikel

Die Standhöhe beim Bogen und warum sie so wichtig ist

 

 

Postanschrift
  • nano Bogensport
    Mitterweg 8
    82404 Sindelsdorf

Kontakt
  • 0 88 56 - 9 35 45 55
    info(at)nano-bogensport.de

© 2021 nano Bogensport


Wir finden´s auch doof
Aber es muss sein, denn auch wir nutzen (harmlose) Cookies auf unserer Website. Einige sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere helfen uns, diese Website und die Nutzer­erfahrung zu verbessern.

Entscheide selbst, ob du Cookies zulassen möchtest.

Obacht - einige Funktionen, wie z.B. die Darstellung von Karten und Anfahrtsskizzen stehen bei einer Ablehnung nicht mehr zur Verfügung.